Ganzheitliche Massage-Behandlungen
und Massage-Kurse für Frauen

Mudra-Massage: Selbstwahrnehmung und Selbstheilung

„MUDRA” bedeutet im Sanskrit „Das was Freude bringt”. Mudras sind Handgesten und Fingerübungen und werden auch als „Yoga der Hände” bezeichnet. Sie stimulieren unsere Selbstwahrnehmung und unsere Selbstheilungskräfte werden angeregt.

Den Namen Mudra Massage habe ich bewusst gewählt, da wir bei der ganzheitlich ausgerichteten Massage mit dem Gewebe, wie auch den tieferen Ebenen im Körper kommunizieren, und so in Kontakt treten.

Verspannungen im Gewebe und den Organen sind die Folge von Fehlfunktionen im Organismus, welche wiederum auf fehlgeleitete Energien im Körper zurückzuführen sind. Diese Aussagen finden sich u.a. im Ayurveda, wo z.B. die Massage eine wichtige Therapie in der Gesunderhaltung des Menschen darstellt.

Wenn wir uns bewusst machen, dass unsere Finger die 5 Energien im Körper repräsentieren und in direkter Verbindung zu unserem Gehirn stehen, so wird der Bezug der Mudras zur ganzheitlich ausgerichteten Massage deutlich:

Meine Kurse vermitteln Dir neben Techniken und Abläufen in der Massagekunst auch „Energetisches”: all das, was bei den sogenannten Basics immer „mitschwingt”. Genau darauf kommt es für mein Verständnis bei der ganzheitlichen Massage an! Du erlernst einen fließenden Ablauf, Dein Bewusstsein und Deine Intuition werden geschult. Zudem erhältst Einblicke in die Welt der Duftessenzen.

Sehr gerne begleite ich Dich ein Stück auf Deinem Weg – ich freue mich auf Dich!

Herzlichst,

Iris